Ausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin

Wissenswertes

Sie möchten gern mehr über die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher erfahren? Nachfolgend haben wir für Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt. Mehr über den Berufsalltag, Einsatzmöglichkeiten und Anforderungen lesen Sie auch im Karriereportal der Diakonie Deutschland.

Abschluss SEK I (FOR, mittlerer Bildungsabschluss)

Zusätzlich/Entweder:

  • Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung, die einen Bezug zur Fachschulausbildung aufweist (z.B. Sozialassistent/in, Kinderpfleger/in etc.)
  • oder Abschluss einer nicht einschlägigen Berufsausbildung in Verbindung mit 240 Stunden zusammenhängendem Praktikum in der Kinder- und Jugendhilfe 
  • oder Abschluss FOS im Sozial- und Gesundheitswesen
  • oder Abschluss FHR/AHR und 240 Stunden zusammenhängendes Praktikum im sozialen Bereich oder eine fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit
  • Dreijährige Fachschulausbildung mit integriertem Berufspraktikum
  • Unterricht am Berufskolleg wöchentlich an 2 Tagen von 08:00 – 17:15 Uhr
  • Angeleitetes Praktikum von 15 – 20 Std./Woche in Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe
  • Kostenfreiheit mit Ausnahme des gesetzlichen Eigenanteils und Eigenbeiträgen zu Seminarfahrten 

Am Evangelischen Berufskolleg Wittekindshof stehen Sie als zukünftige Erzieherin/zukünftiger Erzieher im Mittelpunkt. Kleine Bezugsgruppen und intensive Praxiserfahrungen bieten Ihnen ideale Lern- und Arbeitsbedingungen.

  • Erziehungs- und Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen erfassen und gestalten 
  • Humanistisches Menschenbild in Begleitungsprozessen etablieren
  • Inklusiv angelegte Bildungsprozesse qualitativ weiterentwickeln
  • Erziehungspartnerschaft mit Eltern/Erziehungsberechtigten pflegen 
  • Kooperation mit beteiligten pädagogischen Fachkräften eingehen 
  • Leitungsaufgaben im Team übernehmen und Arbeitsprozesse verantwortlich koordinieren
  • staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannte Erzieher
  • Im Rahmen der Ausbildung können Sie auch die Fachhochschulreife erwerben

Sie lernen sozialpädagogisch, reflektiert und nachhaltig zu handeln. Zu Ihrem Aufgabengebiet gehört die Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Behinderung. Sie begleiten und fördern sie in ihrer gesamten Entwicklung indem Sie

  • die Selbstbildungsprozesse der Kinder und Jugendlichen wahrnehmen
  • Stärken und Fähigkeiten erkennen und fördern 
  • auf individuelle Bedürfnisse eingehen
  • soziale Kompetenzen vermitteln
  • die Entwicklung der jungen Menschen beobachten und dokumentieren
  • mit den Eltern kooperieren und sich mit anderen Institutionen austauschen
  • Konzeptions- und Qualitätsentwicklung übernehmen

Als ausgebildete/r Erzieherin oder Erzieher können Sie in verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe tätig werden: zum Beispiel im U3-Bereich, Kindertagesstätten oder im Offenen Ganztag. Ebenso können Sie nach der Ausbildung als Fachkraft in den vielfältigen Arbeitsbereichen der Behindertenhilfe arbeiten.

Kontakt

Doris Finke-Hoppmann

Evangelisches Berufskolleg

Pfarrer-Krekeler-Str. 9
32549 Bad Oeynhausen